Der iuk Unternehmensaward prämiert innovative Unternehmen aus der Region Osnabrück

Autorin: Anja Niehoff

Sie haben ein besonderes Produkt, Geschäftsmodell oder eine Dienstleistung? Ihre Lösung verbessert auf innovative Weise Prozesse im eigenen Unternehmen oder beim Kunden? Dann bewerben Sie sich jetzt für den iuk Unternehmensaward und profitieren Sie von einer Prämierung mit besonderer Reichweite. Senden Sie dazu einfach eine E-Mail an das iuk-Netzwerk mit Ihrem Vorschlag und der Begründung, warum gerade Sie die innovativste Lösung für den digitalen Wandel haben!

Ein Kuratorium aus renommierten Persönlichkeiten der Region entscheidet im Vorfeld der Veranstaltung über den Gewinner. Im Rahmen der innovate!Convention findet am Abend die Preisverleihung als besondere Ehrung vor einem Fachpublikum von rund 300 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Forschung statt.

Der iuk Unternehmensward prämiert Unternehmen mit innovativen Digitalisierungslösungen aus der Region Osnabrück. Doch was bedeutet das?

Was zeichnet ein innovatives Unternehmen aus?

Starten wir mit einem grundsätzlichen Gedanken: Unternehmen sind lebendige und lernende soziale Systeme. Als solche überleben sie nur, wenn sie sich im Austausch mit ihrer Umwelt befinden und für diese einen “Mehrwert” schaffen. Allerdings (der Digitalisierung sei Dank) verändert sich unsere Umwelt laufend und Unternehmen müssen sich an diese Veränderungen anpassen, wenn sie im Wettbewerb bestehten möchte.

Die Situation lässt sich mit einer nebligen Autofahrt mit ca. 50m Sichtweise vergleichen. Unser Blick in die Zukunft ist eingeschränkt, wir wissen nicht genau wo es hingeht, müssen agil und aufmerksam bleiben und auf jede Wegbiegung reagieren können. Dabei ist es wichtig, dass wir uns nicht passiv von diesem Wandel treiben lassen, sondern ihn aktiv mitgestalten! Diese aktive Gestaltung der Zukunft, dieses “Vorwärts denken” ist es, was wir im weiteren Sinne als „Innovation“ bezeichnen.

Wie können Unternehmen sicher stellen, dass sie innovativ sind und bleiben?

Auf diese Frage gibt es natürlich keine allgemein gültige Antwort. Als soziale Systeme sind Unternehmen einzigartig und komplex, und die Umwelt, in der sich Unternehmen bewegen, ist in zunehmendem Maße komplex. Innovation muss sich dieser Komplexität und Vielfalt stellen und lernen, mit ihr umzugehen. Wir haben für den Anfang trotzdem fünf Tipps zusammengestellt:

1. In Ihrem Unternehmen sollte konstruktive Kritik nicht nur gestattet, sondern erwünscht sein.

Wenn wir uns auf neues Gebiet wagen möchten, brauchen wir (sofern dies möglich ist) zumindest die Gewissheit, dass ein Experiment auch missglücken darf, ohne dass es schwerwiegende Folgen hat. Je mehr Angst vor Konsequenzen, desto geringer die Bereitschaft etwas Neues auszuprobieren. Dabei sind einige der größten Errungenschaften der Menschheit durch „trial and error“ – also Versuch und Irrtum – entstanden. Neues auszuprobieren heißt Altes in Frage zu stellen, durchaus auch zu kritisieren. Das kann unbequem sein, bietet aber auch viele Chancen zur Verbesserung, sogar zur Neuerung. Es zeigt, dass sich jemand Gedanken über ein Produkt oder einen Prozess gemacht hat – es lohnt sich also hinzuhören.

Ihr Unternehmen ist eher konservativ aufgestellt? Wenn ihre Mitarbeiter*innen Althergebrachtes lieben, wird eine vollkommene Kulturänderung schwierig. Was tun? Eine Möglichkeit wäre es ganz bewusst eine andere Art von Leuten an Bord zu holen und so nach und nach die Kultur zu verändern. Eine andere Möglichkeit ist die Gründung einer neuen Einheit mit innovationsfreudigen, aufgeschlossenen Mitarbeitern.

2. “Das haben wir immer schon so gemacht” kommt ab jetzt in ihrem Wortschatz nicht mehr vor

Innovativion beinhaltet, sich nicht in bestehende Strukturen festzubeißen, sondern für Neues zu öffnen. Am einfachsten gelingt uns dies, wenn wir stetig an uns arbeiten und feste Strukturen gar nicht erst entstehen lassen. Sie fragen sich: Wie kann ich das in meinem Unternehemen umsetzen? Machen Sie Changemanagement zum Alltag! Wenn sich die Arbeitsstrukturen häufig wandeln, ist Veränderung systemimmanent. Gründen Sie beispielsweise in Abteilungen, die bereits über lange Zeiträume bestehen, projektbezogene Gruppen, die nur für die Dauer eines Projektes zusammen kommen und anschließend wieder aufgelöst werden. Auf diese Weise müssen sich Mitarbeiter*innen, auf neue Situationen, Personen und Strukturen einstellen. Damit bleiben Sie automatisch flexibel und offen für Neues.

Das erscheint Ihnen zu unstrukturiert?

3. Arbeiten Sie anhand von Innovationsprozessen!

Sie möchten das Thema “Innovation” lieber etwas fokussierter angehen? Auch dafür gibt es zahlreiche Techniken mit denen Sie gezielt auf Innovationen zusteuern: Eine Möglichkeit ist der Design Thinking Prozess, der am Hasso Plattner Institut gelehrt wird. Beim Design Thinking geht es unter anderem darum, möglichst viele Ideen einzusammeln und erst danach zu prüfen. Dafür werden sehr unterschiedliche Menschen zusammen gebracht, um dann innerhalb von i.d.R. 5 Schritten (Verstehen, Fokussieren, Entdecken, Prototyping, Evaluieren) den Innovationsprozess durchlaufen. Auf diese Weise kommen gleich viele unterschiedliche Perspektiven zusammen.

4. Schaffen Sie flexible Hierarchien in Ihrem Unternehmen!

Das soziale System Unternehmen ist geprägt von inneren sozialen Strukturen: den Hierarchien. Es empfiehlt sich diese beweglich zu gestalten, wenn wir möchten, dass unser Unternehmen flexibel und innovativ bleibt. Auch hier gibt es verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten: Eine davon ist Führung zu einer Aufgabe zumachen, nicht mehr zu einem Status. Verzichten Sie doch einmal auf die Symbole, die einen Status anzeigen wie spezielle Räume. Örtliche Beweglichkeit fördert Offenheit im System und damit wiederum Innovation. Haben Sie ein offenes Ohr für die Ideen und Vorschläge Ihrer Mitarbeiter*innen, selbst wenn diese möglicherweise nicht dem entsprechen, was Sie sich vorstellen. Würdigen Sie, dass sie es wagen von ausgetretenen Wegen abzuweichen und Neuland zu erkunden. Eine weitere Option besteht darin, Mitarbeiter*innen im Rahmen von Projektgruppen  zeitweise eine Führungsrolle übernehmen zu lassen, danach übernimmt jemand anderes.

5. Öffnen Sie der Inspiration die Türen!

Jeder kennt das Gefühl, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt. Manchmal erscheint uns unsere Umgebung zu klein, um frei denken zu können. Inspiration kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Einatmen“ oder „Geist hineinbringen“. Nicht umsonst gehen wir nach draußen, um den Kopf frei zu bekommen oder versuchen frischen Wind von außen hereinzubringen. Wie könnte dieser frische Wind in Ihrem Unternehmen aussehen? Sorgen Sie für einen Perspektivenwechsel, in dem Sie “Andersdenkende” einladen sich in Ihrem Unternehmen zu präsentieren, Vorträge oder Workshops zu halten. Mittelständler könnten mit Startups zusammenarbeiten, die sich vielleicht mit einem ähnlichen Problem beschäftigen. Wenn man sich mit neuen Inhalten beschäftigt und sich gegenseitig geistig bereichert, kommen neue Gedanken und Innovationen von ganz allein.

Diese Tipps sind für Sie nichts Neues? Dann bewerben Sie sich auf den iuk Unternehmensaward!

Wenn Sie ein besonderes Produkt, Geschäftsmodell oder eine Dienstleistung haben oder Ihre Lösung auf innovative Weise Prozesse im eigenen Unternehmen oder beim Kunden verändert, sind Sie vielleicht genau das Unternehmen, das wir suchen! Bewerben Sie sich per E-Mail an das iuk-Netzwerk mit Ihrem Vorschlag sowie einer kurzen Begründung für den iuk Unternehmensaward und profitieren Sie von einer Prämierung mit besonderer Reichweite. Die IHK ist Medienpartner für den Company Award und wird über den Wettbewerb berichten sowie mit dem Sieger ein Interview im ihk-magazin veröffentlichen.

Ein Kuratorium aus renommierten Persönlichkeiten der Region entscheidet im Vorfeld der Veranstaltung über den Gewinner. Im Rahmen der innovate!Convention findet am Abend die Preisverleihung als besondere Ehrung vor einem Fachpublikum von rund 300 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Forschung statt. Jetzt per E-Mail an das iuk-Netzwerk bewerben!