logo logo
logo

Die innovate! 2017 wird unterstützt von:

  • iuk unternehmensnetzwerk osnabrück e.V.
  • Universität Hildesheim
  • Hochschule Hannover
  • Jade Hochschule

Der zukunftsweisende Kongress der
Web-, IT- und Medienbranchen in Nordwestdeutschland

 

Preisträger

Was ist aus den bisherigen Preisträgern der innovate!Awards geworden? Wohin geht der Weg der Ideen und Projekte und wie ist der aktuelle Stand? Eine kleine Übersicht über die bisherigen Preisträger und die Entwicklung Ihrer Projekte.


innovate! 2017

Campus Award Sieger 2017 - CONNACT global

Die mobile Plattform CONNACT global setzt bei einem ganz aktuellen gesellschaftlichen Problem an: eine stetig wachsende und sich entfremdende Welt. Obwohl täglich unzählige Menschen ins Ausland verreisen, lernt man die Einheimischen des jeweiligen Landes meistens nicht persönlich kennen. Um dieses Problem anzugehen, entwickeln sechs Studenten der Hochschule Osnabrück eine Website und eine App, auf der weltweit verschiedene Projekte und Aktivitäten verzeichnet sind. Ziel ist es, Einheimische und Reisende auf der ganzen Welt miteinander zu vernetzen und einen kulturellen sowie sozialen Austausch zu fördern. Des Weiteren geht es darum, neue und langfristige Kontakte zu knüpfen und somit den Auf- und Ausbau eines globalen und nachhaltigen Netzwerks zu unterstützen. Insbesondere in der heutigen Zeit ist es wichtig, mit unterschiedlichen Menschen und deren Kulturen in Kontakt zu treten, um mögliche Vorurteile und das Gefühl von Anonymität zu beseitigen.

https://www.think-big.org/projekt/connact-global/

 

Campus Award Sieger 2017 - weave

„weave“ von Maximilian Berndt, Jonas Mai, Neele Rittmeister Sport wird oft mit Zwang und Daten verbunden. Viele Menschen setzen sich Fitnessziele, die sich durch Messungen überprüfen lassen. Wie viele Kalorien wurden verbrannt, wie viele Kilometer hat man zurückgelegt, wie viele Liegestütze wurden gemacht oder wie hoch ist die Pulsfrequenz. Durch diese Verbissenheit, die dazu führen kann, das man die Freude am Sport verliert, vergessen viele, dass Sport vor allem auch Spaß bringt und einem schöne Momente bereiten kann. Das Springseil weave zielt nicht auf die Quantifizierung des Trainings ab, sondern möchte die intrinsische Motivation des Nutzers durch den Aufbau einer langfristigen emotionalen Bindung steigern. Im Device selbst wird das Sprungverhalten des Nutzers gemessen und analysiert. Daraus wird durch die Smartphone Applikation generative Musik erzeugt, welche von dem Nutzer beeinflusst werden kann und welche ihn spielerisch beim Training unterstützt. Der Fortschritt des Nutzers wird anschließend in einem, sich entwickelnden, Objekt visualisiert.

 

Company Award Sieger 2017 - S O NAH

S O NAH entwickelt Sensoren für die Stadt der Zukunft und trainiert diese urbane Probleme, wie z.b. das Parkplatzproblem, zu lösen. Dabei legen wir großen Wert auf Datenschutz: Das Bildmaterial wird lokal und dezentral im Sensor ausgewertet und nur Metadaten als Information bereitgestellt. Derzeit bauen wir unsere Sensoren an Unternehmensparkplätze auf um den Mitarbeitern Zeit zu ersparen. Mit den erlangten Erfahrungen geht es dann in die Städte. Wir sind auf der Suche nach weiteren Partnern um unsere Produktion zu beschleunigen oder unsere Hardware zu integrieren. Außerdem soll Anfang des Jahres ein erstes Investment eingesammelt werden.

http://sonah-parking.com/

 

innovate! 2016

Campus Award Sieger 2016 - ValiSpace

Mit welcher Software entwickeln Ingenieure heutzutage eigentlich Satelliten, Chemieanlagen, U-Boote, etc.? Die 3 Satelliten-Ingenieure und Gründer der Valispace UG mussten mit Grauen feststellen: Mit Excel und Word.

Während im CAD- und Simulations-Bereich spezialisierte Software seit vielen Jahren Standard ist, wird das „Systemsengineering“, also die Entwicklung des Gesamtsystems komplexer Produkte, bestehend aus dem Zusammenspiel aus Mechanik, Elektrik, Elektronik, Software, etc. heute wie vor 40 Jahren dokumentenbasiert organisiert: Wenn hunderte Ingenieure pro Projekt ihre Arbeit auf inkonsistenten Dokumenten wie Datenblatt_NX77_v2_final_3.xls basieren, ist es kein Wunder, dass Großprojekte seltenst ihren Zeitplan oder ihr Budget einhalten.

Valispace ist die erste Ingenieurssoftware, die es Teams von Ingenieuren erlaubt kollaborativ komplexe Produkte zu entwickeln. Dabei werden alle Ingenieursdaten eines Projekts (Drücke, Massen, Stromverbräuche, etc.) in einer konsistenten browser-basierten Datenbank festgehalten und untereinander mit Formeln verknüpft. Damit arbeiten Teammitglieder immer mit den neusten Daten und wenn sich etwas ändert, werden alle Betroffenen benachrichtigt. Das spart Großprojekten viel Geld und Zeit.

 Valispace UG

http://www.valispace.com/

 

Company Award Sieger 2016 - infoMantis

Mit Sensellite die Zukunft des Arbeitens sicherer Gestalten. Das hat sich Jörg Rensmann, Geschäftsführer der infoMantis GmbH, mit seinem Team zum Ziel gesetzt. Die im Zuge des Förderprojekts Industrie 4.0 entwickelten Armbinde „Sensellite“ ermöglicht es, als intelligentes Wearable, in Kombination mit einem Smartphone / Tablet, Menschen in ihrem Arbeitsumfeld vor Gefahrensituationen zu warnen und schützen. Von dem Projekt profitieren in erster Linie Mitarbeiter deren Arbeitsplatz ein unmittelbares Sicherheitsrisiko darstellt. Und so funktioniert‘s: Die vom Mitarbeiter getragene Armbinde ist in der Lage Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsunterschiede, sowie diverse Gase und Luftverunreinigungen zu erkennen und diese Parameter an die dafür entwickelte App zu leiten. Von dem SmartDevice kann man in Echtzeit die Umgebungsvariabeln ablesen. Werden diese überschritten, alarmiert die Binde den Träger mittels einer Vibration. Reagiert dieser nicht durch ausschalten, wird ohne weiteres Zutun eine Eskalationskette gestartet die wichtige Parameter, so wie den Standort des Mitarbeiters an eine Leitstelle/Einsatzkräfte vor Ort weiterleiten.

infoMantis

 http://www3.infomantis.de/

 


innovate! 2015

Concept Award Sieger 2015 - zahlz

Wie werden wir in Zukunft bezahlen? Diese Frage beantwortet das Osnabrücker Startup „zahlz“. Das junge Team rund um die beiden Gründer Frederick Beckmann und Sebastian Herkenhoff hat ein neuartiges Gerät entwickelt, dass als Vermittler zwischen Smartphones und Kassensystemen dient. Die „zahlz.box“ integriert sich nahtlos in die vorhandene Infrastruktur und verknüpft sie mit vielfältigen Mehrwerten wie einem digitalen Kaufbeleg, elektronischen Coupons und einer intelligenten Kategorisierung der Ausgaben per App. zahlz ist dabei als eine offene Plattform konzipiert, die mehr digitalen Wettbewerb und Innovation im stationären Handel freisetzen soll. Dank der Verwendung eines flexiblen Rechnersystems und neuester Funkstandards eignet sich ihre Lösung auch für die Interaktion mit Automatensystemen. Egal ob an der Zapfsäule, im Parkhaus oder am Kaffeeautomaten im Büro - genau dort wo bislang noch lästiges Münzgeld und verschmierte Bildschirme zum Einsatz kommen kann das zahlz System seine Vorteile ausspielen. Mit seiner Technologie ebnet zahlz den Weg für eine Revolution des Zahlungsverkehrs, die unseren Alltag nachhaltig verändern wird.

www.zahlz.com

 

Interaction Award Sieger 2015 - Forestage

Die Forestage Software Suite ermöglicht es 3D Modelle unterschiedlichster Formate mit nur einem Klick und innerhalb von Sekunden mittels einer Virtual Reality Brille begehbar und erlebbar zu machen. Neben der Forestage Desktop Anwendung, die 3D Daten beispielsweise mit einer Oculus Rift visualisiert, bietet die Forestage App auch auf mobilen VR Headsets (z.B. Samsung Gear VR) ein eindrucksvolles Erlebnis.

http://www.schlarmannfilm.de/

 

innovate! 2014

Concept Award Sieger 2014 – FeelSpace

FeelSpace ist ein taktiler Navigationsgürtel. Im Zusammenspiel mit einem Smartphone signalisiert der Gürtel seinem Träger durch Vibrationselemente auf diskrete und intuitiv verständliche Weise die Richtung oder Route zu einem Ziel. Insbesondere dort, wo das Orientieren bisher schwierig war oder für Menschen, denen die Orientierung aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung wie Erblindung schwer fällt.

Nach dem Sieg auf der innovate! 2014 wurde das Projekt auch auf der CEBIT 2015 ausgestellt und erlangte dabei ein sehr großes und positives Echo in der landesweiten Presse. So bezeichnete zum Beispiel DIE WELT FeelSpace als eines der originellsten Gadgets der CEBIT.

Die Gründerinnen des aus einem Projekt der Universität entstandenen Projekts bereiten gerade die Gründung einer GmbH vor und wollen den Gürtel, den man jetzt schon vorbestellen kann, in Serie produzieren. Zudem erhielt das Team eine Förderung in Form eines Stipendiums durch den Bund, welches die größten Teile der Kosten abdeckt.

Feel Space

feelspace.cogsci.uni-osnabrueck.de

 

Interaction Award Sieger 2014 – Boxx3D

Die Boxx3D ist eine kleine schwarze Box, in die man ein Smartphone legen kann. Die Boxx3D verwandelt dein Smartphone dann in einen 3D Stereo Betrachter. Mit dazu passenden Apps verwandelt die Box das Smartphone in ein 3D Stereo Betrachter.

In Echtzeit wird jeweils ein Bild für das Linke und das rechte Auge erstellt. Die Bewegung des Smartphones wird analog in der 3D-Welt ausgeführt. Schaut man durch die Linsen im Boxdeckel auf das Smartphone, so verbinden sich die Bilder zu einem echten 3D-Effekt. Die Boxx 3D ermöglicht ein echtes 360-Grad-Panoramaerlebnis in virtuellen Räumen.

Dazu passend entwickelte Apps sind zum Beispiel „The Six Pack 2014“ oder „Moorente“.

Boxx3D

www.boxx-3d.de

 

innovate! 2013

Concept Award Sieger 2013 – Smarboo

Smarboo ist ein Präsentations-, Buchungs- und Organisationsportal, das ganz auf die Bedürfnisse von Künstlern und Veranstaltern zugeschnitten ist. Das Portal bietet die Möglichkeit eines schnellen und effizienten Kontakts zwischen Künstlern und Bookern.

Verträge können direkt digital abgewickelt werden. Künstlern bietet sich die Möglichkeit sich in einem umfangreichem Profil zu präsentieren. Veranstalter können Veranstaltungen erstellen, mit dazugehörigen Daten wie Ort, Termin und Budget, auf die sich Künstler bewerben können.

Ein für beide Seiten vorteilbringendes Portal, welches nach der erfolgreichen Teilnahme an mehreren Ideenpreisen eine immer steigende Anzahl an angemeldeten Künstlern und Veranstaltern registriert.

Smarboo

de.smarboo.com

 

Interaction Award Sieger 2013 – Fovea

Sieger des Interaction Awards 2013 ist die App Fovea. Diese erstellt aus mehreren Einzelfotos ein Panoramabild, aus dem die Nutzer alle erforderlichen Ergebnisse für die Holzvermessung ablesen können.

Anstelle der manuellen Messung bietet FOVEA ein gültiges, günstiges und schnelles Holzvermessungs-verfahren, welches das Verkaufsmaß bereits im Wald, am Anfang der Holzlieferkette, ermittelt. Die Nutzer der FOVEA-App können alle Messdaten in wenigen Sekunden ermitteln. Sie sparen dadurch bis zu 95 Prozent ihrer Zeit.

Nach dem Sieg der innovate! 2013 belegten die Fovea Gründer in diesem Jahr den 1.Platz beim CEBIT Innovation Award. Dieser ist mit 50.000,- € dotiert.

Fovea

www.fovea.eu

 

innovate! 2012

Concept Award Sieger 2012 – Q7 Projekt

Der Concept Award 2012 ging an das Projekt Q7. Es handelt sich hierbei um ein neues, innovatives Tastaturlayout für Touchscreens. Das Projekt ist eine interessante Alternative zur nomalen Tastatur. Die Gründer der Werbeagentur ink3D haben im Anschluss an den innovate! Preis Patent für das Projekt angemeldet und das Produkt marktreif gemacht.

www.ink3d-design.de

 

Interaction Award Sieger 2012 – OpenSlides

OpenSlides ist ein freies, webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem zur Darstellung und Steuerung von Tagesordnung, Anträgen und Wahlen einer Veranstaltung.

Neuartig ist vor allem die Funktion, das Plenum mit einzubeziehen: Teilnehmer einer Veranstaltung können jederzeit mit dem eigenen Mobilgerät z.B. Anträge, Wahlergebnisse und die aktuelle Tagesordnung nachlesen.

Open Slides entwickelt sich ständig weiter. So arbeiten die Gründer Oskar Hahn und Emanuel Schütze aktuell an der Version 2.0. Zu Nutzern der Software gehören untern anderem die Parteien Die Grünen und Die Piraten, die die Software jeweils auf Parteitagen genutzt haben.

www.openslides.org